Galloways vom Apenberg             -   Red Belted -  und Silverdun Galloway-Zucht aus Lippe (NRW)
Herdbuch Zuchttiere - 
auf Anfrage auch Verkaufstiere für die Schlachtung 
 
 
Aus der Nachzucht von 2011 sind nur noch wenige männliche und weibliche Absetzer sowie aus älteren Jahrgängen Färsen und Jungbullen zu verkaufen.
 
Die schönen silverdun und red belted farbenen Tiere erfreuen sich bester Gesundheit. 
 
Besuchen Sie unsere Herden und überzeugen Sie sich auch von dem Nachwuchs-Zuchtbullenmaterial in den Farbschlägen red belted und silverdun.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Für alle Neueinsteiger:
 
Bei einer Hof- und Herdenbesichtigung informieren wir Sie gerne über den Umgang und die
Haltung von Galloways. Unsere Herden sind alle tierärztlich untersucht und haben einen vollen Gesundheitsstatus (negativen Befund über Brucellose und Leukose, IBR, BHV1 sowie TBC-frei und gegen BT geimpft).
 
Tipps:
 
  • Halten Sie möglichst nicht mehr als zwei Galloways pro Hektar. Ökologisch vorbildlich ist die Haltung von einem Tier pro Hektar!
  • Denken Sie daran, dass die Wasserversorgung der Tiere auch im Winter (z. B. durch frostsichere Tränken) gewährleistet sein muß.
  • Kontrollieren Sie die Zäune und beachten Sie, dass neugeborene Kälber in Gräben und Teichen leicht ertrinken können.
  • Im Winter sind robuste Galloways für kleine Unterstände oder Hecken und Knicks als Wind- und Wetterschutz dankbar. Sie sollten aber auf gar keinen Fall in geschlossenen Ställen gehalten werden!
  • Galloways brauchen im Winter Heu, Heulage und Stroh als Futter. Die Versorgung mit Mineralien (z. B. Leckeimern) muß gewährleistet sein.
 
Copyright: Kerstin Riechers
Kundeninformation:
 
Neuer Schlachtetermin April 2012!